Frostwächter

Ein Frostwächter kann effektiv dazu beitragen, durch Frost zustande kommende Schäden an Gebäuden oder in Räumen gar nicht erst entstehen zu lassen. Sie funktionieren dabei nach einem recht einfachen Prinzip: Der Frostwächter aktiviert sich, sobald in der Umgebung eine gewisse Tiefsttemperatur herrscht und verhindert somit das Auskühlen des jeweiligen Raumes. So ein Zeit- und Temperaturgesteuertes Heizgerät kann darüber hinaus einen zu hohen Energieverlust vermeiden, da ein zu stark heruntergekühlter Raum deutlich mehr Energie beim Wiederaufheizen verbraucht als ein konstant beheizter Raum.

Frostwächter kaufen

Frostwächter gibt es in verschiedenen Varianten, Größen, Designs und natürlich Preisklassen. Achte beim Kauf nicht nur auf den billigsten Preis, das rächt sich in der Lebensdauer und Verarbeitung. Billige Geräte Sind häufig schlecht verarbeitet, kommen häufig ohne Zeitschaltuhr und sind eher eine Gefahr für den Anwender als ein Nutzen. Außerdem sind billige Geräte häufig nicht sehr langlebig und man möchte sie kaum alleine in einem unbeobachteten Raum, wie zum Beispiel der Garage oder dem Gewächshaus an den Strom anschließen. Lieber einmalig wenige Euro mehr ausgeben, als einen billigen Frostwächter kaufen und nachher das Haus in Brand zu stecken.

Gewächshaus Frostwächter

Einen Frostwächter als Heizung für das Gewächshaus einzusetzen macht absolut Sinn. Die Geräte sind besonders sicher konzipiert und darauf ausgerichtet die Temperatur für Pflanzen im Gewächshaus zu erreichen. Das sind unserer Topseller als Gewächshausheizung:

Frostwächter Gas

Die idealen Einsatzorte für einen Gas Frostwächter sind Gewächshäuser oder Räume, in denen niemand wohnt oder die als Lager dienen. Im Gewächshaus wird mit dem Gas Frostwächter verhindert, dass wertvolle oder empfindliche Pflanzen Schaden nehmen, wenn die Temperatur unter null Grad Celsius sinkt. Das eingebaute Thermostat beim schaltet die Gas Heizung automatisch an und auch wieder ab. Bei vielen Gasgeräten ist die gewünschte Temperatur am Gerät selber einzustellen, so wird die gewünschte Umgebungstemperatur konstant gehalten. Dank der Sensorik fällt die Temperatur nie unter den voreingestellten Temperatur Schwellwert.

Häufige Fragen zum Frostwächter

Wie hoch ist der Stromverbrauch von einem Frostwächter?

Um den Stromverbrauch zu berechnen, benötigen Sie Angaben zu Strompreis im Kilowatt pro Stunde aber auch die Heizleistung und Heizdauer Ihres Frostwächters. Die meisten Geräte haben eine Leistung von 1000-2000 W und der durchschnittliche Strompreis liegt (Stand April 2017) bei ca. 0,29 Euro pro Kilowattstunde. Um Ihnen eine Rechnung zu ermöglichen wieviel Strom Ihr Frostwächter verbraucht, hiermit eine einfache Formel:

Leistungsaufnahme x Strompreis pro Kilowattstunde x Betriebsdauer = Kosten

Was macht einen guten Frostwächter aus?

Ein guter “Wächter” ist aus unserer Sicht ein Gerät mit integrierter Zeitschaltuhr, diese ermöglicht es Ihnen sich Voll und ganz auf das Gerät zu verlassen. Natürlich kann man auch eine Zeitschaltuhr für die Steckdose zusätzlich zwischenschalten, Aber warum dieser unnötige Schritt? Weiterhin bringt ein guter Frostwächter Features wie Sicherheitsabschaltungen bei Überhitzung oder Umkippen mit, denn auch das sind Eigenschaften die ihnen das unbeobachtete erwärmen eines Gerätes ein sicheres Gefühl gibt. Praktisch sind auch Integrierte Thermostate, hiermit lassen sich verschiedene Heitzsstufen einstellen und Räume auf die gewünschte Temperatur bringen. Als letzten Punkt Empfinden wir Frostrichter mit flexiblen Möglichkeit in zur Anbringung als überaus praktisch. Es gibt Geräte die sich sowohl aufstellen (Standgeräte), als auch aufhängen (Wandgeräte) lassen und insbesondere bei letzterem kann dies sehr Positiv sein, wenn man Platz sparen möchte.

Wo sollte ich den Frostwächter kaufen?

Im Handel kann man nicht erwarten, dass das Personal große Fachkenntnisse bei Frostwächtern hat, da das Sortiment an Geräten wie Heizlüftern viel zu groß ist. In der Fachabteilung vom Elektro- oder Haushaltsmarkt hingegen, wird man auf Artikel verwiesen, die vorrätig sind, es ist also keine unabhängige Beratung. Wer sich selbst im Internet informiert, findet in der Regel unabhängige Informationen. Für unsere Empfehlungen auf dieser Website erhalten wir keine Vergütungen von Herstellern. Du kannst dir also sicher sein, dass wir unsere Empfehlungen zu 100% neutral und auf unseren Erfahrungen basierend aussprechen. Übrigens ist die Lieferung von Amazon nicht mit Kosten verbunden, der Versand ist inkl.

Worauf muss ich bei der Installation des Frostwächters achten?

Vor dem Installieren sollten Sie unbedingt den Einsatzort beziehungsweise Raum ausmessen indem sie ihren Frost Richter platzieren wollen. Sie sich vor ab die Produktbeschreibung genau an umso die Maße Ihres Produktes zu ermitteln. In der Regel Stehen bei jedem Frost Richter auch Informationen zum Platzbedarf in der Beschreibung. So können Sie genau ermitteln ob ihr Gerät Gut in den vorgesehenen Raum hast. Stellen Sie sicher, dass keine leicht entzündlichen Materialien in unmittelbarer Nähe zu dem Frostwächter stehen.

Frostwächter Informationen

inhalt

Im Handel kann man nicht erwarten, dass das Personal große Fachkenntnisse bei Frostwächtern hat, da das Sortiment an Geräten wie Heizlüftern viel zu groß ist. In der Fachabteilung vom Elektro- oder Haushaltsmarkt hingegen, wird man auf Artikel verwiesen, die vorrätig sind, es ist also keine unabhängige Beratung. Wer sich selbst im Internet informiert, findet in der Regel unabhängige Informationen. Für unsere Empfehlungen auf dieser Website erhalten wir keine Vergütungen von Herstellern selber. Du kannst dir also sicher sein, dass wir unsere Empfehlungen zu 100% neutral und auf unseren Einschätzungen basierend aussprechen.

Installation der Geräte

Vor dem Installieren sollten Sie unbedingt den Einsatzort beziehungsweise Raum ausmessen indem sie ihren Frost Richter platzieren wollen. Sie sich vor ab die Produktbeschreibung genau an umso die Maße Ihres Produktes zu ermitteln. In der Regel Stehen bei jedem Frost Richter auch Informationen zum Platzbedarf in der Beschreibung. So können Sie genau ermitteln ob ihr Gerät Gut in den vorgesehenen Raum hast. Stellen Sie sicher, dass keine leicht entzündlichen Materialien in unmittelbarer Nähe zu dem Frostwächter stehen.

Raumgröße beachten

Sie sollten den Raum ausmessen um festzustellen, ob und an welcher Stelle der Frostwächter aufgestellt oder montiert werden kann. Darüberhinaus ist es wichtig zu wissen welche Quadratmeterzahl Sie beheizen möchten um so das richtige Produkt auszuwählen. Schätzwerte reichen aber in der Regel aus.

Vorteile

  • günstig in der Anschaffung
  • flexible Einsatzmöglichkeiten (von Gewächshaus bis Bad)
  • Platzsparend und kompakt
  • schnelles aufheizen
  • automatische Regelung der Raumtemperatur (Frostwächter mit Thermostat)
  • Voreinstellen der Zeit (Frostwächter mit Zeitschaltuhr)
  • Sicherheitsabschaltung (Frostwächter mit Schutz vor Überhitzung)

Nachteile

  • hoher Stromverbrauch bei einigen Geräten
  • je nach Bauweise ein hoher Geräuschpegel

Kosten für einen Frostwächter

Die Preisspanne zwischen den Geräten ist relativ groß, da auch die Einsatzorte sehr stark variieren. Auch die Art des Heizgerätes (z.B. Gas- oder Elektro Frostwächter) ist bestimmt den Preis mit. Gute Frostwächter im mittleren Preissegment, liegen so bei 30 Euro, wer einen höheren Anspruch an Design und Funktion hat, muss schon über 70 Euro ausgeben. Deutlich darüber liegen die wenigsten Geräte. Werfen Sie doch mal einen Blick in unserer Kategorie Bestseller, und einen guten Überblick Über aktuelle Marktpreise und Angebote von Heizlüftern.

Funktionsweise

Prinzipiell handelt es sich bei einem Frostwächter um ein Gerät, das in seiner Funktionsweise einem Thermostat relativ ähnlich ist. Es wird aktiviert, sobald eine zuvor festgelegte Tiefsttemperatur im Raum erreicht ist. Ein sehr wichtiger Bestandteil eines solchen Geräts ist ein Temperatursensor, welcher stets die aktuelle Temperatur in der Umgebung misst und so umgehen reagieren kann, wenn es nötig ist.
Auch schwankende Temperaturen können vom Gerät erfasst werden: Hierfür gibt es verschiedene elektronische Bauteile bzw. Sensoren, die in der Regel zuverlässig arbeiten.
Unterschiede gibt es bei vielen Produkten allerdings in der Genauigkeit der Messung, wenngleich dies in den meisten Fällen eher irrelevant sein dürfte: Weicht die Temperatur auf ein bis zwei Grad Celsius vom tatsächlichen Wert ab, so ist es dennoch sinnvoll, wenn das Gerät aktiviert wird.

Verbaute Sensoren zur Messung

Als Sensoren im Frostwächter werden beispielsweise Elemente wie Platin-Messwiderstände, Silizium-Messwiderstände oder Keramik-Kalkleiter verbaut. Weiterhin kommen Thermoelemente, Bimetalle, Halbleiter, faseroptische Sensoren oder auch Schwingquarze zum Einsatz. Sehr weit verbreitet ist der sogenannte Kapillarrohrthermostat, welcher unter anderem auch in Kühlschränken vorkommt. Er arbeitet nach dem Prinzip der Ausdehnung bzw. des Zusammenziehens von Flüssigkeiten bei sich verändernden Temperaturen. Der Kapillarrohrthermostat zeigt sich in Form eines dünnen Rohrs in Spiralform, in dem sich ein Fluid befindet, das gemeinsam mit dem Sensor entsprechend auf schwankende Temperaturen reagieren kann.

Sonderausstattung

Diese verhältnismäßig einfachen Geräte, können jedoch auch tolle Sonderausstattungen mitbringen. So gibt es bei einigen Geräten integrierte Zeitschaltuhren, die Ihnen bequem ermöglichen, das Gerät zum aufheizen automatisch ein- und auch ausschalten zu lassen. Darüber hinaus gibt es Geräte, die sich mit einer Fernbedienung bedienen lassen, auch das kann z.B. beim Einsatz in der Garage oder dem Wintergarten sehr bequem sein.

Frostwächter Einsatzbereiche

Frostwächter kommen heutzutage in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz, allen voran jedoch in Räumen – sei es privat oder auch gewerblich – bei denen die Gefahr einer Auskühlung im Winter besteht. Das könnten zum Beispiel saisonal nicht genutzte Geschäftsräume oder leere Wohnungen sein. Hier sorgt der Frostwächter dafür, dass die Räumlichkeiten eine gewisse Mindesttemperatur nicht unterschreiten, um Schäden zu verhindern. Meist reicht es völlig aus, die Mindesttemperatur auf 10 bis 15 Grad zu halten.

Eine andere Möglichkeit der Nutzung eines Frostwächters ist die kurzzeitige bzw. temporäre Erwärmung eines Raums – wie zum Beispiel ein Badezimmer, welches man nur morgens nutzt. Auch für Wasserleitungen können diese Geräte eine große Hilfe sein. Denn: Wasser vergrößert sein Volumen im gefrorenen Zustand. Gefriert das Wasser also infolge einer zu niedrigen Raumtemperatur in den Leitungen, so können diese platzen.

Als Frostwächter verwendet werden darüber hinaus auch Heizlüfter, die mit Zeitschaltuhren versehen sind. Doch auch ein Thermostat an einer Zentralheizung oder unabhängig funktionierende Ölradiatoren können als Frostwächter fungieren.